Übender beim Dokusan

Die Reihenfolge in der zum Dokusan gegangen wird, bestimmt der Jiki. Nachdem der Jiki DOKUSAN gerufen hat, geht der erste in der Reihenfolge direkt zum Lehrer. Der zweite geht zum Inji und setzt sich im Fersensitz hin.

Der nächste in der Reihenfolge, der beim Inji sitzt, macht Gassho tetto wenn er das Klingeln des Lehrers hört und schlägt zweimal die Kansho. Er steht auf, macht Gassho tetto vor der Matte in Richtung Inji und wartet im Flur mit dem Gesicht abgewandt, (damit die Schüler sich nicht begegnen), bis der vorherige das Zimmer des Lehrers verlassen hat und geht dann hinein.

Unbedingt die Zwischentüren schliessen.

Im Dokusan-Raum des Lehrers die Tür schließen und dann ein Sampai an der Tür. Aufstehen und auf der Matte ein halbes Sampai. Das bedeutet, das die Hände am Boden bleiben. Der Schüler sagt sein Koan mit Gassho.

Wenn der Lehrer klingelt, ist das Dokusan für den Schüler zu Ende und er muss den Raum verlassen. Er macht Sampai auf der Matte und steht auf. Dann geht er einige Schritte rückwärts bis zur Tür und macht dort Sampai. Das Zimmer des Lehrers verlassen, die Tür schließen und zurück zum Platz in die Zendo. Die Hände in Gassho. Vor der Matte Gassho tetto und hinsetzen.

Anmerkung: Wenn der Jiki KYUKEI (kurze Pause am Platz) sagt, kann man die Haltung ändern und auch aufstehen. Die Matte darf nicht verlassen werden. Wenn man steht, sind die Hände in Shasshu zu nehmen.